Der Knubbel-Deutz

Knubbel Deutz F1L514Dem Deutz F1L514 wurde aufgrund seiner kompakten Form und kurzen Motorhaube der Spitzname „Knubbel-Deutz“ verliehen. Der Traktor wurde ab 1950 bei Deutz in Köln gefertigt und war der erste Deutz Traktor mit einem luftgekühlten Motor. Der Einzylinder leistet 15 PS und es war das 4 Gang Getriebe vom Deutz F1M414 verbaut. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 15 km/h. Bereits 1951 folgte der Nachfolger F1L514/51 mit gleichem Motor aber einem 5 Gang Getriebe, wodurch die Höchstgeschwindigkeit auf 20 km/h stieg. Bis 1957 wurde der Knubbel-Deutz rund 37.000 mal gebaut. Ein wahres Erfolgsmodell!

Foto: Knubbel-Deutz

Knubbel Deutz F1L514

Aktuelle Angebote

6 Kommentare

  • Reinhardt Pflanz

    Hallo – Ihr Oldtimer !
    Ich freue mich riesig über Euren Blog !
    Die 15er Deutz’e – das sind meine Kindheits-
    Erinnerungen aus den 50er Jahren. Mein Vater
    kaufte 1950 einen 15er Knubbel-Deutz das sind
    meine frühesten Kindheitserinnerungen. überhaupt. Mein Onkel schaffte sich 1951 einen 15-er Deutz mit Stahlspeichen-Felgen an, den Standard 15er Deutz mit 8-28er Bereifung !
    Um es noch einmal richtigzustellen :
    Nur die Deutz-Schlepper des Baujahrs 1950
    ( mit den kleineren Antriebsrädern wurden
    „Knubbel-Deutz“ genannt !

    Mit den besten Grüßen
    Reinhardt Pflanz
    Speichenrädern

  • Habe im Januar einen neu installiert der Bulldockfreund hat sich bei der Restauration
    sehr,sehr,sehr viel Müher gegeben . Der
    Gnubbel steht bei Frank Naumann Hermstedt
    bei Apolda in Thüringen

  • Hallo liebe Deutzspezialisten habe nach Arbeit meinen F1L514 fertig. Nunsteht im alten Pappbrief Bj 1952 ist aber ein 4 Gang und als Typ DS 15 kann mir da jemand weiterhelfen? Auch ist eine große Hinterachse verbeut und vorne keine Plattfederachse Also irgendwie stimmt da nichts wirklich zusammen.würde mich über Tipps freuen

  • Hallo Deutz Freunde,

    ich restauriere gerade einen 15er Knubbeldeutz. Links oberhalb der Riemenscheibe vorne am Motor befindet sich ein Deckel mit drei kleinen Schrauben außen und einer großen in der Mitte, hier tritt Flüssigkeit aus, vermutlich Öl. Liege ich da richtig? Was befindet sich hinter dem Deckel? Lässt sich der einfach entfernen und eine neue Dichtung einbauen?
    Mein Werkstatt Handbuch gibt keine erklärende Zeichnung her und so bin ich für jeden Tipp dankbar.

  • Hallo Deutz Freunde
    Muß an meinem Gnubbel den Kolben erneuern,kann mir jemand sagen wie der Kolbenbolzen wieder eingebaut wird
    laut aussage einens Freundes muß ich ihn beim einbauen erhitzen ist das Richtig ?
    Bin für jeden tip Dankbar.
    Gr.Hans

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.